12tel Blick vom Mai



Der 12tel Blick im Mai


Bei Tabea gibt es weitere 12tel Blicke. 

Unschwer zu erkennen, alles wuchert. Nur das Unkraut pardon Wildkraut allerdings. Es macht sich doch bemerkbar wenn wir im Monat nur ein bis zwei Wochenenden da sein kann. Soviele Samstage musste mein Schatz arbeiten und dann drei Stunden Fahrt. Tja.
Doch etwas haben wir geschafft.

 



Sieht doch schon viel besser aus ohne dieses merkwürdige Gewächshaus. Vielleicht schaffen wir auch eines Tages diesen Wagen rauszubekommen. Rechts neben diesem Wagen ist eine kleine Rhododendronecke. Die habe ich noch ordentlich freigelegt. 



Den Vorteich haben wir geleert. Der wird zugeschüttet. Die Folien verwenden wir für den Schildkrötenteich. Ein Bild folgt wenn er richtig fertig ist. Mit der Sense mussten wir mähen. Mit Rasenmäher ist das zu risikoreich. Zuviele Steine die noch entfernt werden müssen.

Lasst es Euch gut gehen 
Eure lykka



Kommentare

  1. ihr habt viel geschafft. wenn das wetter es zulässt, bin ich auch sehr viel draußen und racker in hof und garten. die ergebnisse machen dann glücklich ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich freue mich wie Bolle wenn ich einen Quadratmeter von Brennessel, Giersch, Löwenzahn befreit habe. Das wächst ja wie doll und verrückt. Komisch, die Schnecken fressen das nicht weg.
      lG lykka

      Löschen
  2. ja, ein schönes gefühl,wenn man die ergebnisse von mühevoller Arbeit genießen kann.
    lg chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen bei mir! Ich freue mich Dich begrüßen zu können.
      Ich bin unheimlich stolz, wenn ich irgendwas geschafft habe. Doch denke ich immer es ist viel zu wenig und in den Augen der Anderen ist das eben nichts.
      Eure Anerkennung tut mir gut.
      LG lykka

      Löschen
  3. Hallo Lykka,
    das ist echt besonders spannend zu sehen, was sich bei euch alles tut!! Aber es ist schon hart, wenn man nur so wenig Zeit dafür hat.... Und einen Schildkrötenteich wollt ihr auch anlegen?
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Trudi
      Vielen, vielen Dank für Deine Anerkennung!
      Es macht etwas traurig so wenig Zeit zu haben. Aber weißt Du ich freue mich so auf die Zeit, wenn wir endlich dort wohnen können, in * 13 * Jahren. Eine lange Zeit ja. Aber so können wir es dort bewohnbar herrichten und den Garten gestalten.
      Ja wir haben vier Zierschildkröten: zwei Chrysemys picta dorsalis und zwei Chrysemys picta bellii. Zwei sind sieben Jahre alt und zwei hatte mein Mann schon älter gekauft (genaues Alter wissen wir nicht). Wir haben sie in unserer Stadtwohnung im schönen großen Eckbecken, wo sie auch rausklettern können dort sich trocknen und sich wärmen können. Doch wir wollen das sie im Garten in der Sonne sich aalen können.
      Die Randgestaltung des Beckens ist noch ein kleines Problem, denn sie sollen ja nicht abhauen. Ja und wir nehmen nur Materialien die wir im Garten finden, denn Geld haben wir nur das was wir im Monat verdienen.
      LG lykka

      Löschen
  4. Viel geschafft und es ist spannend das zu dokumentieren und zu verfolgen. wenn man drin steckt denkt man manchmal es ist endlos, aber Stück für Stück und später ( und jetzt natürlich auch schon) kannst du dich an den Fotos erfreuen ! LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      oh wie Recht Du hast! Wir haben immer gewerkelt, geräumt, gebuddelt und nüscht - nüscht war zu sehen. Aber langsam, gaanz langsam wird was sichtbar.
      LG lykka

      Löschen
  5. Wow, da habt Ihr ja einiges vor, um daraus irgendwann ein kleines geordneteres Paradies zu schaffen!
    Neben dem Einkürzen der Grenzfichten war unsere erste Aufgabe im Garten damals auch das alte verrostete Gewächshaus abzubauen und zu entsorgen ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      jo da haben wir was vor. Wird auch mindestens solange dauern, wie wir geplant haben. 13 Jahre oder mehr, denn unsere verfügbare Zeit ist knapp, Geld auch. Was soll's. Wir versuchen es trotzdem.
      Die neuen (alten) Gärten stellen wohl überall ähnliche Herausforderungen an die neuen Besitzer. Die Entsorgung ist eine verdammt große Aufgabe.
      LG lykka

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Eure Kommentare!