12tel Blick Mai 2016 Gartengang durch die Blütenfülle

Der 12tel Blick Mai 2016 wollte schon längst gezeigt werden. Aber dann ...
Die Aufnahme entstand am 23.5.16. Es war 18°C warm. Etwas windig und es gab ein paar Nieseltropfen. Den Blick habe ich etwas verschoben, damit noch ein Stück Haus zu sehen ist. Dafür könnt Ihr jetzt im Vordergrund auch die Johannisbeersträucher sehen.
Diesen Post verlinke ich wie immer bei Tabea. Manchmal könnt Ihr dort schon über 100 Teilnehmer bewundern.


Unser Garten befindet sich gerade in einem Zustand der Farb- und Dufteuphorie. Noch Frühling oder doch schon Sommer. Alle Knospen springen so schnell auf und verblühen rasch. Könnt ich doch den Duft oder die Farben in Gläsern festhalten. Der Monat Mai prahlt doch mit seiner Fülle geradezu.


Der Garten lädt ein zum Träumen.
Die Akeleien sehen aus, als hätten sie Harlekinmützen auf. Dabei wirken sie so zart. Davon kann ich kaum genug bekommen.




Die Alliumköpfchen wiegen sich mit der Katzenminze in einer leichten Brise. Leider konnte ich die Farben nicht wirklich gut einfangen. Sie sind leuchtender.



So hübsch der Lein ist, so vergänglich ist er.



Die Lupine wird jetzt bunt. Voriges Jahr noch,  war sie nur rosa.


Das Hummelchen trägt an den Beinen soviel Pollen, dass ich meinte, gleich plumst sie runter.


Ich hatte Angst, dass ich die geöffnete Blüte der Baumpäonie verpasse.


Nun das hat also noch geklappt.




Die Stockrosen sind noch zögerlich. Einige Pflanzen sind total weg. Woran das wohl liegt. Eigentlich wuchern sie doch. Dieses Jahr also nicht.


Sie fühlt sich wohl bei uns. Voriges Jahr war die Clematis plötzlich da. Ich hatte sie nicht gepflanzt.



Diese wunderschöne dunkellila farbige Clematis (oben auf dem Dachboden durchgewachsen) muss vom Haus weg. Nun ist das aber furchtbar sehr schade. Am  Haus direkt darf später nichts wachsen. Ob ich die wohl irgendwie umpflanzen kann?  (Keine Sorge das wird dort oben noch alles neu gemacht.)



Dankbare Pflänzchen sind die Storchenschnäbel. Sie blühen so hübsch wie lange und benötigen kein ständiges Bemuttern.
Überhaupt muss unser Garten sowieso so gut wie immer mit sich alleine klar kommen.






Dieser Strauch, von dem ich immer dachte, er wäre eine Kolkwizie, blüht überreich. Seine Blüten changieren wie Perlmutt. Doch bin ich mir nicht mehr so sicher, wenn ich mit anderen Bildern vergleiche.



Diese einfache Rose, hat wie wir ordentlich Baustaub abbekommen. Es war die Einzigste bisher. 


Am Dienstag beginnt meine Chemo. 24 Wochen lang. Danach etwas Pause. Dann Bestrahlung.
Der Port wurde mir bereits gesetzt.

Lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund (oder werdet)!
Bis bald!
Eure Lykka

Kommentare

  1. Was für eine Blütenfülle...und deine Deutzie ist der Hammer, das ist eine ausgesprochen hübsche Sorte. Ich versteh nicht ganz, wieso diese wunderschöne Clematis wegmuss? Die gehören doch überhaupt nicht zu den invasiven Kandidaten, sondern sind eher sehr vorsichtig im Wachstum. Schade.
    Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen für deine Chemo. Auf dass alle Krebszellen in die 'Knie' gehen. Alles Gute!
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sisah! Jawoll wir (die Ärzte und ich) machen sie alle tot. Die Krebszellen. Aber ich habe eine riesengroße Angst davor. Klar schaffe ich das. Aber ...
      Eine Deutzie also. Gut.
      Diese Clematis will ins Haus wachsen. Die Rosen, der Winterjasmin und die Clematis wachsen in das Schilf hinein (wenn wir sie lassen). Vor dem Haus, soll eine Terrasse hin und dafür eine Pergola. Diese steht dann (so ist es geplant) vor der Küche. Über das Gerüst der Pergola dürfen dann die schönen Rankler wachsen. Wir wollen doch auch die Fenster vergrößern. Da fehlt der Platz, oder es ist dunkel in der Küche. Verstehst Du das?
      LG lykka

      Löschen
    2. Aha, jetzt habe ich es verstanden. Es soll dort etwas Neues entstehen, und ihr wollt sie nur umsetzen. Und wenn ich lese, wie noch andere Pflanzen 'wild' werden, kann ich euch nur gratulieren zu einem offenbar wunderbaren Boden. Da wird noch eine Menge entstehen können, wenn ihr wieder ans Werk geht.
      Es hilft schon sich zuzugestehen, dass man Angst hat, Lykka...finde ich. Gedanken würde würde ich mir bei Menschen machen, die versuchen ihre Ängste zu unterdrücken oder erst gar keine zu haben. Aber ich kenne diese Gefühle, nach meinem Unfall kamen sie auch. Wir müssen einfach mit unseren Ängsten weitermachen.Keep calm and carry on!
      Liebe Grüße
      Sigrun

      Löschen
    3. Ja. Weitermachen.
      Mein Schatz arbeitet erst Mal ein paar Tage weiter. Ich noch nicht. Er setzt hinten den Zaun. Den alten raus und neuen hin und er arbeitet im Haus.
      Er wollte dieses Jahr so gerne vorne die Front oben wegreißen und erneuern. Durch mich ist der Urlaub ja nicht wirklich zum weitermachen geeignet.
      So wird es eben verschoben. Liebe Sisah ich wünsche Dir sehr, dass Du gesund wirst.
      LG lykka

      Löschen
  2. Gut, das mit der Deutzie hat Sisah ja schon geklärt. Das mit der Clematis habe ich nun auch verstanden. Und nun hoffe ich, dass Dich all' die Pläne, bei denen Du Deinen Schatz trotz Chemo etwas unterstützen kannst, Dir Kraft und Lebensfreude schenken. Denn davon brauchst Du jetzt sicherlich ganz viel. Schön, dass Dein Garten Dich mit so herrlichen Blüten versorgt, und Dir so stimmungsvolle Bilder gelingen.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Silke, ich hoffe nächste Woche lässt diese verdammte Übelkeit endlich nach. Dann will ich wieder Mal mitfahren. Und überhaupt will ich wieder auf die Beine kommen.
      Ich sehe sie mir gerne an Eure schönen Berichte und auch meine Bilder. Ja das hilft.
      Ganz liebe Grüße
      lykka

      Löschen
  3. Hallo Lykka, welch schöne Bilder! Unsere Storchenschnäbel blühen noch gar nicht. Nur ein kleinblütige auf dem Schattenbeet. Ich liebe die Akeleien.Sie haben in allen Farben geblüht und ich freue mich, wenn sie durch den Garten wandern. Es sind wirklich zauberhafte Blumen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und alles,alles Gute für deine Therapie! Verlier nicht den Mut und mach deinem Namen Ehre. Das Glück sei mit dir!
    Viele Grüsse von der Lübecker Bucht in Ostholstein über die Ostsee
    Meggie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meggie, die Akeleien standen ganz hinten in der Ecke des Gartens, hinter dem ehemaligen Kompost. Ich habe sie uns in die Blumenrabatte zurück geholt. Zu schön um nur in der Ecke zu versauern. Sie dürfen auch bei mir durch den Garten wandern.
      Danke! Danke! Danke, für die lieben Worte!
      Meinem Namen Ehre machen - ja das will ich. (Ob ich es schaffe, ist schwer)
      LG lykka

      Löschen
  4. Schöne Ansichten, liebe Lykka, auch und besonders Deine Akeleien! Die vermisse ich ein wenig, d .h. ich habe wieder Akeleien, in diesem Jahr erstmalig wieder zweifarbige, aber doch wenige, und leider sind die weißen nicht gekeimt. Auch die Rüschröckchen fehlen mir.
    Der Lein blüht bei mir noch gar nicht. Aber ein paar Lupinen hab' ich auch. Meine wird auch blau und gelb, bisher war sie so wie bei Dir rosa. Ist ja süß, die Hummel mit den Hosenbeinchen. :-) Und Deine Baumpäonie ist ein Schmuckstück! Ich hab' mir einen Ableger einer Roten auf unserem Botanischen Garten-Flohmarkt gekauft.
    Ein Garten ist doch immer wieder für Überraschungen gut!

    Beim Zwölftelblick hatte ich letztes Jahr auch teilgenommen. Mir wurden diese Aktionen zu viel, da käme ich vom PC gar nicht mehr weg - da meine eigenen Posts ja auch noch alle gepostet werden wollen ...ich müßte ständig Nachtschichten einlegen, das ist nicht gut!

    Kolkwitzien und Deutzien habe ich auch immer "gern" verwechselt. Manches kann man sich eben nur schwer merken.

    Das Bild mit der rosablühenden - vor den Storchenschnäbeln finde ich ganz besonders schön. Du schreibst auch StorchENschnäbel, viele schreiben heute Storch-Schnabel. Hängt das mit der Neuen Deutschen Rechtschreibung zusammen? Ich habe seinerzeit StorchENschnabel gelernt.
    Storch-Schnabel klingt irgendwie seltsam. ;-)

    Viele liebe Grüße und ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah, ich gehe von unten nach oben auf den Text ein.
      Zuerst herzlichen Dank für die guten Wünsche! Kann ich gebrauchen. Die Chemo ist echt kein Zuckerschlecken.
      Genau so habe ich das auch gelernt, der Storchschnabel wird zusammen geschrieben. Die neue deutsche Rechtschreibung lässt im Allgemeinen viele merkwürdige Schreibweisen zu. Das finde ich nicht schön. Da bin ich wohl altbacken.
      Diese rosa blühende Akelei ist wunderschön nicht wahr?! Die hole ich mir noch aus der hintersten Ecke des Gartens nach vorne. Viel zu schade für die Ecke, wo kaum einer hinschaut.
      Ich möchte mir auch noch Rüschröckchen und weitere hübsche Züchtungen zulegen. Nächstes Jahr bin ich wieder gesund, dann geht es los.
      Ich bleibe noch bei den zwei Fotoaktionen dabei: Der "Zwölftelblick" und "Mein Freund der Baum". Den Zwölftelblick finde ich besonders schön. Gerade unser Garten und das alte Häuschen zu verfolgen für uns selbst, finde ich interessant. Nach und nach können wir dann die Veränderungen wahrnehmen. Aber mehr Aktionen werden es bei mir nicht werden, denn das wäre mir auch zuviel. Da hast Du recht! Wir wollen ja nicht Sklave von solchen Aktionen werden. Schreiben und knipsen, wann man (frau) Lust hat und nicht, wenn man muss.
      Die Päonie macht an dieser Stelle, vor der dunklen Fichtenecke sehr gut. Sie leuchtet mit ihren weißen Blütenblättern sogar in der Abend- und Morgendämmerung.
      Ganz liebe Grüße
      lykka

      Löschen
    2. Liebe Lykka,
      hab' Dank für Deine Antwort hier und Deine Zeilen in meinem Blog, die ich dort noch beantwortet habe. Zu Aktionen komme ich derzeit leider nicht mehr. Zwar schade, aber die Gesundheit geht halt vor. Bin gespannt, wie es mit Deinem Garten weitergeht.
      Liebe Grüße und alles Gute für Dich
      Sara

      Löschen
  5. Was für eine Blütenpracht!! Rosa, magenta, violett - manche Farben dominieren je nach Jahreszeit, hier im Garten sieht es ähnlich aus. Die verschiedenen Gelbtöne kommen bald nach.
    Alles, alles Gute für dich, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      Herzlichen Dank für die lieben Wünsche!
      Der Monat Mai ist wirklich der Hammer, er explodiert förmlich. Die Augen wissen nicht in welcher Pracht sie verweilen könnten. Überall Herrlichkeiten.
      Liebe Grüße lykka

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Eure Kommentare!