12tel Blick 2017 - der Januar

Gerne nehme ich dieses Jahr  wieder am 12tel Blick bei Tabea teil. Seid 2013 bin ich bei dieser Fotoaktion dabei. Jeden Monat vom gleichen Standpunkt aus ein  und das selbe Motiv aufnehmen. Mir gefällt das richtig gut. Am Jahresende lässt sich wunderbar die Veränderung nachvollziehen. Schön ist es, auch nach Jahren zu schauen, wie das Mal war.
Ich hatte echt gegrübelt, welchen Blick ich wähle. Der vom vorigen Jahr war dann im Laufe des Jahres ziemlich "verblättert". Hübsch zwar, bloß nicht gewollt.
Dieses Jahr fällt die Sicht über unseren Gartenteich auf die Fichten, den Schuppen und deren Anbau. Der Teich bleibt, solange wir dort nicht fest wohnen, ohne Pumpe, der Natur überlassen. Die Fische werden nicht von uns gefüttert. Sie finden genug. Fische sowie Frösche fühlen sich wohl bei uns. Vielleicht setzen wir noch die ein oder andere Pflanze ein. Doch dahinter soll sich etwas verändern. Was genau, 😉 sei noch nicht verraten.
Unter den Fichten ist es erholsam schattig, wenn uns die Sonne wieder schmoren will.
     Das Bild entstand am 28.01.2017. Es war strahlender Sonnenschein, trotzdem diesig. Windstill und - 3 °C.
Bis es wieder blüht, dauert wohl noch ein wenig. Hier ist der Boden noch fest gefroren.
Die Johannisbeeren hatte ich noch umgepflanzt im letzten Jahr.
Wir hatten auch noch neue schwarze Johannisbeeren gesetzt. Letztes Jahr konnte ich, von den neuen Haselnusssträuchern, schon eine Nuss ernten. Schmunzel. Naja hoffentlich wächst alles schön. Dann werden es ja bestimmt mehr.
Unsere Sitzecke hatten wir schon ordentlich umpflanzt. Ein Pflaumenbäumchen, die Hängeblutbuche, die Zeder, ein Mandelrösschen und eine rosa Buschrose hatten wir gesetzt.
Hinter dem Teich, mit Blick in Richtung Strasse, wollen wir mit dem Bagger ran. Die Knallerbse wuchert dort unanständig vor sich rum. Gruselig. Hoffentlich schaffen wir das.

Bleibt gesund oder werdet!
Bis bald Eure Lykka!

Kommentare

  1. Liebe Lykka,
    ein hübsches Plätzchen - nicht nur für den 12´tel Blick, auch zum Dasitzen und den Anblick Genießen. Über´s Jahr wird sich bestimmt viel verändern, allein an Farben und Formen der Gräser. Und die Tiere lassen sich von dem geschützten Ort sicher auch gut beobachten. Oft stehe ich am Küchenfenster und stelle mir den Blick in ein paar Wochen oder vom letzten Jahr vor - die Natur schenkt so Vieles - ein regelmäßiges Foto zu machen, vergesse ich allerdings. Ich freue mich jedenfalls, immer wieder die Veränderungen von eurem schönen Fleckchen mitzubekommen und sende dir alles Liebe und Gute in die Ferne, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit, wie schön dass Du mich wieder besuchst.
      Ich hatte meine Zweifel ob das eine gute Wahl ist, mit dem Teich. Weil das Wasser so grün ist. Doch liegt daran, weil wir keine Pumpe nehmen. Jedoch sind wir nicht immer dort, deshalb geht das ja nicht.
      Aber schön wird das schon, wenn dann die Teichrosen blühen, oder die Lilien. Wenn die Frösche kommen. Paar Blümchen drumherum. Ach wie ich mich danach sehne, wieder im Garten zu fummeln.
      Natur kann Seele heilen!!! Wir müssen es nur fühlen können.
      Du machst viele schöne Bilder und zeigst sie uns. Es muss ja nicht die Regelmäßigkeit sein.
      Herzlichsten Dank für Deine feinfühligen Wünsche!
      LG lykka

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Eure Kommentare!